ZUKUNFTSMUSIK

Remmert - Schlukat GBR
Dielinger Str. 13/14
D-49074 Osnabrück

Tel. +49 (0)541 760 77 80
Fax. +49 (0)541 760 77 81

info(at)zukunfts-musik.de

Anzeige


Zeitraum: Genre: Veranstaltungsort  

Madeline Juno

25.10.2019
Madeline Juno
"Was bleibt Tour"
Osnabrück, Kleine Freiheit

Die 23-jährige Sängerin MADELINE JUNO steht für alles, was ihr Kerngenre „Singer/Songwriter“ verspricht. Sie erzählt Geschichten und Gefühle so, dass es leichtfällt, darin einzutauchen: Eindringlich, natürlich, sprachgewandt – in starken Bildern und Songs. Die bisherige künstlerische Vita der Songschreiberin aus Offenburg verspricht dazu eine tolle Karriere im Deutschpop-Segment. Die Titel ihres Albums „DNA“ bescherten ihr millionenfache Views und Streams, Platzierungen auf dem “Fack Ju Göhte”-Soundtrack, TV- und Auftritte, Konzerteröffnungen für Adel Tawil oder Philipp Poisel und eine Headliner-Tour. Als sie ihr „DNA“-Repertoire im Rahmen ihrer jüngst absolvierten „Acoustic Tour“ in ein minimiertes Duo Set überführte, gab sie ihren begeisterten Fans ein bejubeltes Versprechen: „Wenn wir ausverkaufen, spielen wir auch neue Songs.“ Die Tour verkaufte im Handumdrehen aus und natürlich hielt MADELINE JUNO Wort. Ihre Fans hörten Titel aus ihrem kommenden vierten Studio-Album ‘Was bleibt‘ – in feinsten Akustikversionen. Darin wurde die konsequente Fortführung ihres Stils spürbar, aber auch spannende Veränderungen: „Das neue Album hat sich für mich noch mal deutlich weiterentwickelt: ‘Was bleibt‘ spricht ernste Themen an, die ich in diesem Ausmaß bisher noch nicht hab aussprechen können und wollen. Es fühlt sich an, als wäre das ‘noch mal mehr ich‘.“ Die Publikumsresonanz war überwältigend und steigert auf beiden Seiten die Vorfreude auf Album und Tournee im Herbst 2019. Zurecht: Für die Produktion von „Was bleibt“ hat sich MADELINE JUNO wieder mit ihrem Co-Songwriter Oliver Som zusammengetan, auf Tour wird sie die Bühne wieder mit ihrer bewährten und voll besetzten Live Band teilen. Es zeichnet sich ab: Dieser Herbst wird eine gereifte MADELINE JUNO mit einem ebensolchen Album hervorbringen. Eine Kombination, die verspricht, groß zu werden. „Ich bin älter geworden und ich würde meinen, dass auch die Musik ein bisschen älter geworden ist. Das Ganze klingt, wie es aktuell in meinem Kopf aussieht“.

Eintritt: 24.- VVK zzgl. Geb
Einlass: 19:00 Uhr
 
 

Neufundland

26.10.2019
Neufundland
"Scham Tour"
Osnabrück, Kleine Freiheit.

Erst eineinhalb Jahre ist es her, dass Neufundland mit ihrem Debütalbum «Wir werden niemals fertig sein» in der deutschen Musikszene große Sympathien ernten und mehr als einen Achtungserfolg verbuchen konnten. Nun veröffentlichen die fleißigen Kölner bereits im Mai das zweite Album mit dem schlichten Namen «Scham». Schambehaftet, zurückhaltend oder brav klingt die Zweitveröffentlichung mit ihren krachenden Gitarren und parolenartigen Gesängen allerdings überhaupt nicht. «Scham» nutzen die Texter und Sänger Fabian Langer und Fabian Mohn vielmehr als leitmotivischen Bezugspunkt für ihre Texte. So reflektiert die erste Singleauskopplung «Männlich, blass, hetero» die eigenen männlichen Privilegien und thematisiert Toxic Masculinity. «Viva la Korrosion» ist ein düsterer, ironischer Abgesang einer bigotten Gesellschaft, die an ihren Widersprüchen zu zerbrechen droht. Auch wenn ein Song wie «Hochwassertouristen» durchaus grundsätzliche Kritik an den Lebensgewohnheiten der sogenannten «Generation Y» übt oder «Eine Nagelbombe später» vom institutionalisiertem Rassismus und den Verbrechen des NSU erzählt, lassen die beiden Fabiane dabei den mahnenden Zeigefinger zum Glück in der Hosentasche. Es geht Neufundland nicht um Besserwisserei, sondern um die Wiederentdeckung tiefschürfender, subversiver Themen des Pop. Wenn der Max-Giesingerische Wohlfühlpop das Wandern ausgetretener Pfade abfeiert, versteht sich «Scham» als angriffslustiger Gegenentwurf, als ausgefeilte Provokation. Eine hochstilisierte Gitarrenrockplatte - nie machohaft-breitbeinig, sondern immer verspielt und leidenschaftlich. Zusammen mit dem Produzenten Tilmann Ostendarp, seines Zeichens Drummer der schweizer Band Faber, hat Sänger Fabian Langer den voluminösen Neufundland-Sound weiterentwickelt und zu eleganter Rockmusik ausgeformt.

 
 

Konrad Stöckel

27.10.2019
Konrad Stöckel
"Wenn’s stinkt und kracht ist’s Wissenschaft"
Osnabrück, OsnabrückHalle

Konrad Stöckel, bekannt aus diversen Fernseh- und Liveshows (ARD, ZDF, NDR, 3SAT etc.) als der durchgeknallte Professor mit der Einstein- Frisur, beglückt uns mit seinem neuen gnadenlosen Programm! Wie kann man mit einem Vakuum Dinge durch den Raum pfeffern? Warum man sich mit Pyrowatte nicht abschminken und keine T-Shirts aus Blitzbaumwolle tragen sollte. Warum ist Überdruck so beeindruckend? Und wie misst man mit Schokolade die Zeit? Dass Wissenschaft richtig Spaß machen kann, wissen wir spätestens seit seiner letzten erfolgreichen Show rund um physikalische Phänomene und bisher weitgehend ungelüftete Geheimnisse. In seinem aktuellen Programm gibt es neben neuen, abgefahrenen Versuchen und den wohl beklopptesten Experimenten, die je auf einer Bühne stattfanden, wieder spannende Sachen zu erfahren, viel zu staunen und selbstredend auch mehr denn je zu lachen. Wie Konrad diese Fragen und noch viele mehr in gewohnt aberwitziger Manier bei vollem Körpereinsatz in spektakulären Experimenten zeigt und verblüffende Antworten gibt, erfahrt ihr in seinem brandneuen Bühnenspektakel: Wenn’s stinkt und kracht ist’s Wissenschaft! - Die Comedy- Wissenschaftsshow mit den beklopptesten Live-Experimenten für die ganze Familie.

Eintritt: Ab 20.-/ Erm.: 15.- Eur zzgl. Geb. - Feste Plätze
Einlass: 15:00 Uhr
 
 

Torsten Sträter

30.10.2019
Torsten Sträter
"Neues Soloprogramm"
Osnabrück, OsnabrückHalle

Hallo! Ich bin es selbst. Der Sträter. Sie wissen schon. Ruhrgebiet. Mütze. Zeitlich öfter mal ein bisschen knapp dabei. Ich hab das Programm fertig! Wie üblich komplett selbst gehäkelt. Diesmal geht´s aber echt um alles: die Macht der Entspannung, Erziehung, Sex, Bratwurst, die heilende Kraft der Musik und den Vater des Gedanken.

Eintritt: 25.- VVK zzgl. Geb
Einlass: 19:00 Uhr
 
 

Hazel Brugger

07.11.2019
Hazel Brugger
"Tropical"
Bielefeld, Rudolf-Oetker-Halle

08.11.2019
Münster, Hörsaal H1

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die großen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum sind Rechtspopulisten die besseren Liebhaber? Gewohnt trocken und unaufdringlich baut Hazel in ´´Tropical´´ ihr Universum auf und öffnet dem Publikum die Tür in ihr Gehirn. Denn dort, wo es wehtut, fängt das echte Lachen doch erst richtig an.

Eintritt: 20.- VVK zzgl. Geb
Einlass BI: 19:00 / Einlass MS: 19:30
 
 

Promoe

15.11.2019
Promoe
"The Art of Losing Tour"
Osnabrück, Kleine Freiheit.

Promoe ist ein Rapper der schwedischen Gruppe Looptroop Rockers. Sein erstes Solo Album veröffentlichte er bereits 2001 und erreichte 2009 die Nummer 1 der schwedischen Single Charts mit seinem Hit „Svennebanan“. 1991 gründete er in seinem Geburtsort Västerås zusammen mit Supreme, Cosmic und Embee die international bekannte Combo Looptroop Rockers. Mitte der 90er verschafften sie sich mit ersten Demo-Tapes Anerkennung in der Szene, die sie bis zum Ende des Jahrzehnts mit ein paar vielbeachteten EPs manifestieren. Das erste full-length Album „Modern Day Symphony“ erschien schließlich im Jahr 2000 auf ihrem eigenen Label David vs Goliath und war mit der Single „Long Arm of the Law“ ein Underground-Hit. Kurze Zeit später veröffentlichte Promoe sein Solo Album „Government Music“ auch auf David vs Goliath. Auf einer Reise nach Jamaica nahm er sein zweites Album „Long Distance Runner“ auf und landete mit „These Walls Don’t Lie“ einen seiner größten Hits. Es folgten Combinations mit Dancehall Stars wie Capleton, Assassin oder Da’Ville für sein drittes Album „White Man Burden“ in 2006. Ein Jahr später veröffentlichte er eine Compilation verschiedener Tracks mit einer DVD seines Jamaica Trips und Live-Footage. 2017 zelebrierten Looptroop Rockers ihr 25jähriges Bestehen mit 25 neuen Songs in 25 Wochen. Promoe war darunter mit sechs solo Songs vertreten, die er als EP mit Namen „Run Deep“ zusammenfasste. Sein nächstes Projekt war das Album „Public Enemy“ zusammen mit dem norwegischen Rapper Don Martin, welches Anfang 2019 auf David vs Goliath erschien. Promoe vereint sein Leben als Musiker aktuell noch mit einem Studium und zeigt keine Anzeichen von Müdigkeit: Im Sommer 2018 hat er ein weiteres Album mit Isak’sSon (Cosmics Producer Alter Ego) aufgenommen, welches unter dem Namen „The Art of Losing“ am 6. April 2019 auf allen digitalen Plattformen erscheint.

Eintritt: 16.- VVK zzgl. Geb
Einlass: 19:00 Uhr