ZUKUNFTSMUSIK

Remmert - Schlukat GBR
Dielinger Str. 13/14
D-49074 Osnabrück

Tel. +49 (0)541 760 77 80
Fax. +49 (0)541 760 77 81

info(at)zukunfts-musik.de

Anzeige


Zeitraum: Genre: Veranstaltungsort  

Adam Angst

02.03.2019
Adam Angst
"Neintology Album Tour"
Osnabrück, Kleine Freiheit.

Es ist wieder Zeit für ein paar Wahrheiten, denen man lieber noch etwas länger aus dem Weg gegangen wäre. Das zweite Album von ADAM ANGST erscheint im vierten Quartal des Jahres 2018 bei Grand Hotel van Cleef. Es ist das erste Mal überhaupt, das Sänger und Songschreiber Felix Schönfuss nach einem Debüt ein zweites Album für die gleiche Band geschrieben hat. Siehe: Frau Potz, Escapado. Das erste, selbstbetitelte Album der Band erschien Anfang 2015 und hat geschafft, was nur wenige Alben schaffen: relevant zu bleiben. Endlose Festivalsommer und ausverkaufte Touren, sowie Support-Shows mit Die Toten Hosen oder den Beatsteaks haben ADAM ANGST seitdem zu einer der unüberhörbaren und relevanten Stimmen in der deutschsprachigen Gitarrenmusik gemacht

Eintritt: Ausverkauft!
Einlass: 19:00 Uhr
 
 

Bodo Wartke

06.03.2019
Bodo Wartke
Was wenn doch
Münster, Halle Münsterland

Der Gentleman-Entertainer am Flügel meldet sich zurück! Mit seinem fünften Klavierkabarettprogramm bezeugt Bodo Wartke, dass es möglich ist, seiner Bühnenkunst treu zu bleiben und zugleich für neue Begegnungen und Einflüsse offen zu sein. Der Sprachjongleur, der auf eine bald 20 Jahre währende Karriere zurückblicken kann, macht sich sinnend und singend auf den Weg – jede Menge Fragen im Gepäck – und lädt das Publikum zu einem Perspektivwechsel ein. Was, wenn doch? bietet mitreißendes Klavierkabarett in Reimkultur ebenso wie verblüffende Denkanstöße beim augenzwinkernden Blick auf unser alltägliches Miteinander. Bodo Wartke scheut sich nicht, einfache, existenzielle Fragen zu stellen: Was treibt uns an? Wieso fällt es uns schwer, Wandel als Chance anzunehmen? Warum handeln wir aus Angst anstatt aus Liebe? Was, wenn doch? ist ein poetisches Spiel mit den Möglichkeiten, nachdenklich und unterhaltsam zugleich. Der Klavierkabarettist beleuchtet Ausnahme- und Dazwischenzustände. Was macht der Clown, wenn er traurig ist? Warum haben wir so ein Faible fürs Knöpfedrücken? Und nach wie vor, es ist die Liebe, ob unerfüllt oder zu dritt, die den fabulierenden Poeten umtreibt und ihn rätseln lässt: Die richtige Frau gefunden? Oder aufs falsche Pferd gesetzt? Was tun bei widersprüchlichen Gefühlen? Eine vorläufige Antwort lautet: leidenschaftlich handeln, abwarten und Tee zubereiten! Glasklar hingegen ist, wo die Liebe aufhört: bei Insekten. Ein ungebremster Bodo brennt für das, was er tut, und singt neue, akute Lieder.

Eintritt: Ab 27.- VVK zzgl. Geb
Einlass: 18:30 Uhr
 
 

Matze Rossi

09.03.2019
Matze Rossi
"Ich fang Feuer"
Osnabrück, Kleine Freiheit.

Der Singer / Songwriter ist Vater von 3 Kindern, Yogalehrer, Sänger der Punkband Bad Drugs, Labelbetreiber, Dozent an der Fachakademie für Sozialpädagogik. Trotzdem schafft er es immer wieder, alles unter einen Hut zu bringen. Denn in ihm brennt ein Feuer, eine Leidenschaft für seine Musik, welche ihm gar keine Wahl lässt. ‘‘Ich Fange Feuer‘‘ heißt sein mittlerweile 5. Solo-Album, das so vertraut klingt, einen Neuanfang bedeutet und dennoch an alte Zeiten anknüpft. Aufgenommen wurden die zwölf Songs an nur 4 Tagen in Zusammenarbeit mit Sven Peks im Herbst 2015 in der Audiolodge Gaibach - einem Ort, an dem Matze´s musikalische Vergangenheit wohnt: Hier entstanden auch die wegweisenden Alben von Tagtraum, jener Punkrock-Band, die den Grundstein der Musikkarriere des positiven Querdenkers legte – der Kreis schließt sich also wieder. Das neue an ‘‘Ich Fange Feuer‘‘ war zunächst die Studiozeit: Innerhalb von wenigen Wochen im Hochsommer geschrieben und anschließend live eingespielt mit Studiomusikern, die Matze erst am Tag des ersten Akkords persönlich kennenlernte. Ein Experiment, aber auch ein Statement: ‘‘Die Entwicklung alles zu digitalisieren, auch die Musik, und die damit verbundene Perfektion im Sinne von Vereinheitlichung und Gleichtaktung hat mich über die letzten Jahre schier verrückt gemacht und beim Aufnehmen immer gehemmt. Musik auf Click zu spielen, Instrumente getrennt aufzunehmen und alles wie ein Computer abzudrücken oder daran anzupassen raubt dem ganzen die Seele. Trotzdem habe ich es immer versucht, machen ja alle so, und meine bisherigen Platten waren halt OK bis gut, sie haben mir aber selber nie das befriedigende Gefühl gegeben dass ich bei meinen Konzerten habe. Dieses lebendige und organische die Auf´s und Ab’s, die Interaktion, das Geben und Nehmen. Mit ‘‘Ich fange Feuer‘‘ ist hier ein Traum in Erfüllung gegangen, ein Studioalbum komplett Live aufzuzeichnen. Mit allen Musikern in einem Raum zu spielen, wenige Mikrofone, und auch den Gesang gleichzeitig aufzunehmen war das I-Tüpfelchen. Die Platte sollte nicht perfekt sondern echt klingen. Ich wollte das Feuer und die Magie einfangen die beim Musikmachen entsteht.‘‘

Eintritt: 12.- VVK zzgl. Geb
Einlass: 19:00 Uhr
 
 

Jesper Munk

10.03.2019
Jesper Munk
"Wiederkehr auf Solo-Pfaden"
Osnabrück, Lagerhalle

Nach seinem dritten Album „Favourite Stranger“ aus dem Frühjahr 2018 und zwei erfolgreichen Tourneen mit seiner Band, ist es Zeit für Jesper Munk, die vergangenen Wochen und Monate Revue passieren zu lassen und die Ideen, als auch Inspirationen für den nächsten musikalischen Exkurs in unbekannte Welten zu sortieren. Was wäre da besser geeignet, als sich auf alte Stärken zu besinnen, auf die Intensität und unvermittelte Kraft der klassischen Solo-Show zu bauen und neue, wie auch Songs aus dem Repertoire der letzten vier Jahre im kleinen und besonderen Rahmen zu präsentieren. Roh, pur und intim kommen die Stücke in diesem Umfeld daher und brillieren noch einmal in ganz neuem Glanz.

Eintritt: 22.- VVK zzgl. Geb
Einlass: 18:00 Uhr
 
 

Ines Anioli

12.03.2019
Ines Anioli
"Cumedy Deeper wird´s nicht"
Osnabrück, Lagerhalle

Ihre Instagram Follower verehren sie wie eine Göttin, sie selbst bezeichnet sich als „big penis lover“. Wo women´s empowerment auf eine übergroße Ruhrpottschnauze trifft, da ist Ines Anioli. Ihr Bühnendebut „CUMEDY – deeper wird´s nicht!“ ist alles, aber sicher nicht gewöhnlich. CUMEDY ist unzensiert inszeniert, rigoros und schamlos. CUMEDY definiert nicht neu – CUMEDY ist neu. Auf der Live-Bühne enthüllt Ines Anioli die unterschiedlichen Arten von Tinder Fuckboys, teilt ihre Erfahrungen vom Waxing und berichtet von Dickpics, die sie von Fremden erhält. „Außerdem rede ich darüber, meinen Truthahn für ein paar Euros bei `Bares für Rares` zu verscherbeln, um meinem großen Traum von einer Rolex näher zu kommen.“. Was erfahren wir noch von der Frau, die ihre Vagina einen Truthahn oder Scheidi Klum nennt? Im Sommer 2017 brachte sie Robbie Williams dazu, sein Konzert in Dresden zu unterbrechen, um unter Jubel und Getose von über 20.000 Fans auf ihren Brüsten zu unterschreiben. Daraufhin gründete die Wahl-Berlinern den „small tits club“, in den übrigens jeder eintreten darf. Ines Anioli findet Kinder scheiße und liebt es, zu kacken. Und sie mag es richtig deep: „Ich würde meinem Vater das Arschloch lecken, um in einer Gameshow zu gewinnen.“.

Eintritt: Ausverkauft!
Einlass: 19:30 Uhr
 
 

Abay ABGESAGT!

14.03.2019
Abay ABGESAGT!
ABGESAGT!
Osnabrück, Kleine Freiheit.

Dieses Jahr veröffentlichten Abay ihr Album ‘‘Love and Distortion‘‘ und waren bis vor kurzem gemeinsam mit Razz auf Tournee. Bei neun Live-Showdowns wurde das Publikum Zeuge einer neuen Art der musikalischen Streitbewältigung. Im Frühjahr 2019 geht das Indierock-Quartett auf ihre bisher größte Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2012 tauchen Aydo Abay (Gesang), der schon mit Blackmail zu einiger Bekanntschaft gekommen war, und Jonas Pfetzing (Gitarre) in verschiedenen Konstellationen unter dem Namen Abay auf. Auf dem neuen Album werden sie durch Johannes Juschzak an den Drums und Dennis Enyan am Bass ergänzt. Irgendwie logisch, dass damit auch die Musik wächst. Das Album wird durch ausgetüftelte Kompositionen geprägt, die an den richtigen Stellen krachend ausbrechen und an anderen die Luft anhalten. Wuchtige Parts voller verzerrter Dissonanzen treffen auf zuckersüße Harmonien, kantige IndieParts und softe Pophappen. Love löst Distortion ab. Es ist ein bisschen wie im echten Leben. Legendär ist bereits ihr Auftritt bei der Lindenstrasse und nun kommen die Vier auf ‘‘Love and Distortion‘‘ Tour um ihre geballte Energie in die Konzerthallen zu tragen. Begleitet werden Abay dabei von der Band Giirl. Am 16. März 2019 präsentieren die Jungs ihre Songs live in Hamburg in der Molotow Skybar.

Eintritt: ABGESAGT!
Einlass: 19:00 Uhr